DE spielt „Der nackte Wahnsinn“

Kartenvorverkauf startet am Freitag

Das Dramatische Ensemble (DE) bringt die rasante Farce „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn auf die Nördlinger Klösterle-Bühne. Karten gibt es im Vorverkauf ab Freitag, 28. September.

Die Handlung: Eine Theatertruppe bereitet sich auf ihre große Premiere vor: Im Provinztheater von Weston-super-Mare soll die Verwechslungskomödie „Nackte Tatsachen“ gegeben werden. Leider sind sich die Mitglieder der Theatertruppe selbst nicht grün. Zwischen Sardinen, Türen, Taschen und Whiskeyflaschen nimmt das Unheil seinen Lauf.

Regie bei dieser DE-Produktion führen Gerhard Munk und Rike Gassmann. Auf der Bühne sind Uli Bühler, Michael Eßmann, Bettina Greno, Bernhard Hampp, Dana Holzner, Marcus Prügel, Catalina Schulz, Laura Schwetz und Kai Weeber zu erleben.

Aufführungen sind am Freitag, 23. November, und Samstag, 24. November, jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr im Stadtsaal Klösterle in Nördlingen. Karten gibt es bei der Tourist-Information der Stadt Nördlingen, Marktplatz 2, Telefon 09081 84116.

 

 

Der Startschuß ist gefallen.

DER NACKTE WAHNSINN

Komödie von Michael Frayn

Regie: Gerhard Munk & Rike Gassmann

 23. bis 25. November
im Stadtsaal Klösterle

 

Wenige Stunden vor der Premiere. Generalprobe. 

Bei den Schauspielern liegen die Nerven blank. Sie kämpfen noch immer gegen Textsalat, Konzentrationsschwäche, mit Kontaktlinsen, Schwerhörigkeit, Alkohol, mit sehr vielen Türen und einer Unmenge Sardinen. Der Regisseur leidet, die Schauspieler zicken. Die Probe gerät zum Desaster. Ein Blick hinter die Kulissen verrät, woran es liegt: Hier spielen sich die wahren Dramen des Lebens ab. Betrügerische Affären, Intrigen, Schlägereien und handfeste Skandale beherrschen die Szenerie. Chaos pur. Und besser wird es auch nach der Premiere nicht. Bereits in den ersten Vorstellungen häufen sich Pannen und Konfusionen, bis schließlich der entfesselte Wahnwitz komplett die Regie übernimmt. Nur eine einzige Regel wird niemals gebrochen, komme, was da wolle: Der Vorhang muss hoch! THE SHOW MUST GO ON!

»Ich wollte über die Zerbrechlichkeit des Lebens schreiben«, sagte Michael Frayn in einem Interview. Entstanden ist die Farce einer Farce: Der nackte Wahnsinn, ein turbulentes völlig abgedrehtes Komödienfeuerwerk und eine große Liebeserklärung an das Theater.

DE spielt „Der nackte Wahnsinn“

Das Dramatische Ensemble (DE) Nördlingen spielt in diesem Jahr die rasante Komödie „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn. Mit Gerhard Munk und Rike Gassmann übernehmen zwei langjährige DE-ler die Regie. Sie stellten das Stück, das vom  23. bis 25. November im Nördlinger Stadtsaal Klösterle gezeigt wird, bei der diesjährigen Mitgliederversammlung vor.

Die Vorstandsmitglieder Ulrich Klieber und Gerhard Munk blickten bei der Versammlung im Gasthaus Blaue Glocke auch auf das Jahr 2017 beim DE zurück: Neben mehreren Ausgaben der mittlerweile sehr erfolgreich etablierten Offenen Unterhaltungsbühne war das Jahr geprägt von der DE-Novemberproduktion „Romeo & Julia“. Das „Kleinstadtmusical“ von Clarissa Hopfensitz erwies sich für das DE an zwei Wochenenden als regelrechter Publikumsrenner.

In diesem Jahr stehen noch zwei weitere Ausgaben der Offenen Unterhaltungsbühne des Dramatischen Ensembles an: Eine findet im Rahmen des Cittaslow-Festivals auf dem Marktplatz am 18. August um 19 Uhr statt. Hier ist auch wieder der aus Nördlingen stammende Comedian Florian Simbeck, bekannt geworden als Teil des Duos Erkan & Stefan, mit von der Partie. Eine weitere Offene Unterhaltungsbühne steigt am 19. Oktober in der Pizzeria La Fontana in Nördlingen.

 Turnusgemäß standen beim DE auch Wahlen für die Vereinsgremien an. Im Vorstand bleiben Ulrich Klieber und Gerhard Munk. Beiratsvorsitzende ist wie bisher Maxi Katharina Höhn. Im Beirat vertreten das DE wie bisher Michael Eßmann, Bernhard Hampp, Steffen Höhn, Xaver Neureiter, Marcus Prügel, Ingeborg Rödel-Klieber und Christian Schneid. Auf Clarissa Hopfensitz folgt als Beiratsmitglied Rike Gassmann. Kassenprüfer sind weiterhin Christoph Maier und Arabella Rödel.