190915 motiv quadratisch 20190916 1841677339

Dramatisches Ensemble spielt und singt die wahre Geschichte von der Sau

Aufführungen im Stadtsaal Klösterle: Karten ab Dienstag, 17. September, erhältlich

 

Eine Sau reibt sich eines Nachts im Jahre 1440 am offenen Torbalken des Stadttors. So beginnt die legendäre Nördlinger Story um den Ausruf "So G'sell so" und die glückliche Rettung der Stadt vor einem feindlichen Angriff. Doch was hat sich in jener Nacht wirklich zugetragen? Das erzählt das Dramatische Ensemble (DE) Nördlingen in seinem neuen Musical  SOxellSO, einer Liebesgeschichte voll Dramatik, Spannung, Humor und Magie: SOxellSO ist eine aufwendige, hundertprozentige Eigenproduktion im Jubiläumsjahr: Das DE wird 30 Jahre alt!

Stückautorin Clarissa Hopfensitz führt die Regie über das rund 30-köpfige Ensemble. Marcus Prügel hat die Musik für das Musical, das von der Marke Donauries unterstützt wird, eigens komponiert und für ein Live-Orchester arrangiert. Für die Co-Regie zeichnet Michael Eßmann verantwortlich, für die Regieassistenz Frederike Gassmann. Das Bühnenbild hat erstmals der Nördlinger Künstler Wolfgang Balzer gestaltet. Den Bühnenbau verantworten Christian Schneid und  Xaver Neureiter, die Kostüme Inge und Arabella Rödel.
In den Hauptrollen sind Barbara Mayr, Oliver Böckh, Mareike Tegeler und Uli Bühler sowie Bettina Greno, Georg Deffner, Laura Schwetz, Gerhard Munk, Alexander Güntert und viele weitere zu erleben.
 
Aufführungen sind am Freitag, 15. und Samstag, 16. November jeweils um 20 Uhr, am Sonntag, 17. November, um 15 Uhr, am Freitag 22. und Samstag 23. November jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 24. November, um 15 Uhr. Karten gibt's ab Dienstag, 17. September, in der Tourist-Information Nördlingen sowie hier.
 
 20190913 studio herzig sxs presse 001 20190916 1445329819
 

 

 

TICKETS

ab 17.09.2019 bei

Tourist-Information

Nördlingen (T 09081/84-116) 

30 Jahre Dramatisches Ensemble (DE)

Zum Jubiläum eine sau-mäßige Neuproduktion

Das Nördlinger Dramatische Ensemble (DE) feiert in 2019 sein 30. Geburtsjahr. Zum Jubiläum bringt die Theatergruppe ein Musical um die „Nördlinger Legende mit der Sau“ auf die Bühne. „soXELLso – Das Nördlinger Musical“ ist der Titel und stammt aus der Feder von Clarissa Hopfensitz. Marcus Prügel komponiert die Musik. Bei der Stückpräsentation im Rahmen einer Mitgliederversammlung gewährte das Kreativduo nun erste Eindrücke in Handlung und Musik.

Clarissa Hopfensitz, die bereits vor zwei Jahren „romeo & julia - das Kleinstadtmusical" für das DE geschrieben und inszeniert hatte, konnte 
wieder Marcus Prügel als Komponisten gewinnen. Die ersten Songs wurden bereits vorgestellt. Eine Mischung aus ans Herz gehenden Balladen, mitreißenden Rocksounds sowie historischen Klängen wird es geben, so Marcus Prügel. Eine neunköpfige Band aus Vollblutmusikern hat er bereits dafür organisiert.

Die Regie wird Clarissa Hopfensitz übernehmen. Sie gab bekannt, dass sich alles um die Legende mit der Sau drehe. Diese allein berge ja schon Musicalstoff. Eine Frau wird als Heldin gefeiert, weil sie im Jahr 1440 eine Sau gesehen haben soll, die sich an einem offenen Torbalken rieb. Daraufhin habe sie mit dem Ausruf „So, G'sell, So!“ die Wachen alarmiert, welche sogleich das Tor vor herannahenden Soldaten verschlossen und dadurch den geplanten Überfall des Grafen von Oettingen verhinderten.

Die Autorin stellte sich jedoch die Frage: Was wäre, wenn diese Legende gar nicht wahr ist? Was, wenn nur ein ausgewählter Kreis wüsste, was sich damals tatsächlich zugetragen hat – die Türmer des Daniels nämlich. Sie hüten, so in der Handlung des Stückes, ein jahrhundertealtes Geheimnis um die wahre Legende Nördlingens.

Spannend, humorvoll, berührend: Das sind die Schlagwörter, die "soXELLso" ausmachen werden, verspricht Clarissa Hopfensitz und freut sich auf diese besondere Jubiläumsspielzeit des DEs.

Die Aufführungen im Nördlinger Stadtsaal Klösterle mit Live-Musik finden statt vom 15. bis 17. Und 22. bis 24. November 2019. Der Kartenverkauf startet am 17. September.

*Clarissa Hopfensitz (Text, Regie), Marcus Prügel (Musik) (Foto: Ingeborg Rödel)